Bibelausstellung vom Papyrus zur CD-ROM

 

Eine facettenreiche Ausstellung

Beeindruckende Faksimileausgaben der Gutenbergbibel von 1454 und der zweibändigen Lutherbibel von 1534, eine Nachbildung der handgeschriebenen Wenzelsbibel von 1398, zwei Bibeln aus Nürnberg aus den Jahren 1691 und 1725 sowie zahlreiche moderne Bibeln wie eine Karikaturenbibel und Auszüge der Bibel im Stil der Boulevard-Presse liegen zum Blättern und Stöbern bereit.

So facettenreich die Bibel als Buch ist, so unterschiedlich sind die Exponate der Ausstellung. Vom kleinsten gedruckten und in Leder handgebundenen Buch der Welt mit dem Vaterunser in sieben Sprachen – kleiner als ein gewöhnlicher Hemdknopf – über einen der ersten Bibelcomputer, signiert vom bekannten Pfarrer und Buchautor Werner Tiki Küstenmacher, bis hin zur Bibel auf CD bzw. DVD ist alles zu finden.

Entdecken. Verstehen. Erleben.

Unter dem Motto „Entdecken. Verstehen. Erleben“ werden in der Ausstellung auf anschauliche Weise die Entstehung der Schrift anhand der Bibel und die einzelnen Entwicklungsschritte der Bibel ansprechend dargestellt. So werden die Besucher mitgenommen auf die Reise in die Vergangenheit, die bei Papyrus, Pergamentstücken, Wachstafeln, Nachbildungen von archäologischen Fundstücken, Siegelsteinen (Skarabäen), Öllampen und Nachbildungen von Schriftstücken in Keilschrift und Tongefäßen aus der biblischen Zeit beginnt. Dann führt der Weg vorbei an Faksimileausgaben von handgeschriebenen Bibeln bzw. Bibelseiten und macht Station bei Gutenbergs Druckkunst mit einer Druckerzeile für die beweglichen Lettern. Die Reise geht weiter zur Wartburg und die Besucher können hier eine limitierte Nachbildung von Luthers Tintenfass und eine Kopie seiner Handschrift zum Psalm 23 bewundern.
Eine weitere Station bilden zahlreiche Bibelausgaben mit Bildern verschiedener Künstler und auch die kleinste Bibel der Welt, die man unter dem Mikroskop lesen kann, sowie russische „kochfeste“ Evangelien laden zu einem kleinen Zwischenstopp ein.
Die Reise endet bei den neuen Medien mit Hörbibeln, biblischen Videofilmen und Computerbibeln. Neben den digitalen Bibelausgaben warten auch Multimedia-Anwendungen sowie Bibelquizze und -spiele auf Jung und Alt.

Die Bibel greifbar machen

Wie bereits das Motto der Ausstellung „Entdecken. Verstehen. Erleben“ andeutet, steht in dieser Ausstellung das persönliche Erleben im Vordergrund. Deshalb wird größtenteils auf Glasvitrinen verzichtet, sodass viele Gegenstände ganz aus der Nähe betrachtet werden können. Und wie das nun in einer Bibliothek so üblich ist, so lädt auch die Bibel-o-thek zum Blättern und Stöbern in den verschiedenen Bibelausgaben und biblischen Büchern ein.
Auch die Kleinsten kommen nicht zu kurz, so können sie zerbrochene Tongefäße zusammensetzen, mit der Arche Noah von Playmobil spielen oder auch mit der Computermaus die Bibel erkunden.

Wer nun nach diesem Einblick die Bibel-o-thek persönlich besuchen und erleben möchte oder beim ersten Besuch so begeistert war, dass er erneut in einigen Bibeln stöbern möchte, ist ganz herzlich eingeladen vorbeizuschauen. Öffnungszeiten und Termine finden Sie hier.